Heimat 2035 – Zukunft, Szenarien, 3 Länderregion Aachen

Heimat 2035 ist ein beteiligungsorientiertes Szenario-Projekt der Aachener Stiftung Kathy Beys, das der „3Länderregion Aachen“ Wege in verschiedene alternative Zukünfte für die Zeitspanne einer Generation aufzeigt. Heimat2035 soll Anlass für eine breite gesellschaftspolitische Diskussion über die Entwicklung und Zukunft der Region bieten.

Eine der großen Zukunftsaufgaben in der Region Aachen ist die Bildung eines gemeinsamen Profils, für das auch eine grenzüberschreitende Ausprägung möglich sein sollte. Die Region hat in der Zwitterstellung zwischen dem Ballungsraum am Rhein (Köln/Bonn und Düsseldorf) und den Zentren in Benelux bislang keine belastbare Positionierung gefunden. Auf der deutschen Seite ist seit Oktober 2009 mit der StädteRegion Aachen ein neues, vielversprechendes Konstrukt entstanden. Die StädteRegion Aachen ist ein innovativer Gemeindeverband und besteht aus den Städten Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Stolberg und Würselen sowie den Gemeinden Simmerath und Roetgen. Die regionsangehörige Stadt Aachen hat die Rechtsstellung einer kreisfreien Stadt mit einem Oberbürgermeister und Bezirksvertretungen. In der StädteRegion Aachen leben rund 568.000 Menschen auf ca. 700 km². Die Stadt Aachen ist mit etwa 258.000 Einwohnern weitaus größte Kommune. Mit einem Szenarienprozess soll die Zukunftsfähigkeit der StädteRegion Aachen überprüft werden. Dem Raum sollen Wege in verschiedene mögliche Zukünfte aufgezeigt werden.

Die Mitglieder des Kernteams sprachen für das Projekt mit rund 250 Menschen in der Region über die Zukunft. Die rund einstündigen Interviews lieferten viele interessante Aussagen und Wahrnehmungen über den gegenwärtigen Zustand und die Zukunftserwartungen für die Region. Ihre Kernaussagen dienten als Impuls für die zwei dreitägigen Szenario-Workshops, in denen insgesamt rund 70 Teilnehmer aus Bürgerschaft, Politik und Verwaltung gemeinsam vier alternative Szenarien zur Zukunft der Region entwickelten. In mehreren Redaktionsmeetings des Kernteams und „Schreibworkshops“ mit Teilnehmern der Szenario-Workshops wurden die Szenarien dann in Hinblick auf ihre Kausalität, die zu Grunde liegenden Grunddynamiken und die Erzählstränge weiter ausgearbeitet.

Am 9. September 2011 wurden die Szenarien im Krönungssaal des Rathauses der Stadt Aachen der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem wurden sie in zahlreichen Kontexten präsentiert und diskutiert. Die vier Szenarien „Zusammenhalt“, „Neugier“, „Niedergang“ und „Gerechtigkeit“ bieten spannende Auffahrten für lebendige Diskussionen über die Frage, in welcher Zukunft wir leben möchten und was wir dafür heute tun müssen. In ihren Themen, Fragestellungen und alternativen Entwicklungspfaden sind sie auch für Menschen aus anderen Regionen von großem Interesse und hoher Aktualität.

Unsere Aufgaben im Projekt:

  • Mitarbeit im Kernteam des Projekts und Prozessbegleitung
  • Führen und Auswerten von Interviews mit Menschen der Region, „Verdichtung“ und Aufbereitung der Kernaussagen für die Szenario-Workshops
  • Gruppen-Moderation im Rahmen der Szenario-Workshops
  • Redaktionelle Arbeit an Szenario-Entwürfen (Kausalität, Grunddynamik, Plot…)
  • Konzeption und Durchführung eines Jugendworkshops

Publikationen:

Aachener Stiftung Kathy Beys (Hg.) (2011) Heimat 2035. Zukunft, Szenarien, 3 Länderregion Aachen (als pdf auf der Projektwebsite www.heimat2035.de als Download verfügbar)