Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/42/d77457828/htdocs/Christian/ipa30/wp-content/themes/rttheme17/content_generator.php on line 123

Thomas Mehlhausen

Thomas MehlhausenKoordinierung und Durchführung von Projektaktivitäten von IPA, Szenarioentwicklung, Konzeption und Realisierung von Bildungsprojekten und Beteiligungsprozessen

Kontakt: mehlhausen@ipa-netzwerk.de

 

 

Thomas Mehlhausen ist promovierter Politikwissenschaftler und Gründungsmitglied des Instituts für prospektive Analysen (IPA) in Berlin.

Sein Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Osteuropastudien mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen absolvierte er in Berlin, Potsdam, Krakau und Moskau. Seine Doktorarbeit handelte von den Erweiterungen der Europäischen Union.

Thomas Mehlhausen arbeitet parallel als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie der Universität Potsdam. Die inhaltlichen Schwerpunkte umfassen neben den deutsch-polnischen Beziehungen und der polnischen Europapolitik vor allem die Konstitutionalisierung der EU, d.h. Fragen der Legitimation und der Motive der Integrations- und Erweiterungspolitik sowie die Ostpolitik der EU. Sowohl in Bereichen der politischen Bildung als auch in den universitären Lehrveranstaltungen setzt er regelmäßig die Szenario-Methode ein, um über Chancen und Herausforderungen der europäischen Integration zu reflektieren.

Veröffentlichungen 

Thomas Mehlhausen (2015), European Union Enlargement. Material Interests, Community Norms and Anomie, London: Routledge, im Erscheinen.

Thomas Mehlhausen (2015), The Polish EU Council Presidency in 2011: Master or Servant? Journal of European Integration, DOI: 10.1080/07036337.2015.1053085.

Thomas Mehlhausen (2015), Which Carrots and Which Sticks? Searching for a Strategy to Deal with Russia in the Ukraine Crisis, AICGS Webessay, www.aicgs.org/publication/which-carrots-and-which-sticks.

Thomas Mehlhausen (2014), The Anomie of EU Eastern Enlargement. Rhetorical Action in Diffuse Decision Contexts. In: Wilga, Maciej; Karolewski, Ireneusz P. (Hrsg.), New approaches to EU Foreign Policy, London: Routledge, im Erscheinen.

Thomas Mehlhausen (2014), Die doppelte Legitimationsstruktur der Europäischen Union. Staats- und Unionsbürgerschaft als Grundlage der innerinstitutionellen Repräsentationslogik. In: D’Amato, Gianni; Karolewski, Ireneusz P. (Hrsg.), Bürgerschaft und demokratische Regierbarkeit, Baden-Baden: Nomos, S. 312-337, im Erscheinen.

Pawel I. Karolewski, Thomas Mehlhausen, Monika Sus (Hrsg. 2014), Poland’s EU-Council Presidency under Evaluation. Navigating Europe through Stormy Waters, Baden-Baden: Nomos, darin:

Thomas Mehlhausen, Pawel I. Karolewski (2014), Introduction: How to analyse the rotating EU Council Presidency after the Lisbon Treaty?, S. 9-25.

Pawel I. Karolewski, Thomas Mehlhausen, Monika Sus (2014), Mission satisfactorily accomplished. The Polish EU Council Presidency as an efficient service provider with moderate results, S. 163-176.

Thomas Mehlhausen (2013), Polens Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union. Anforderungen, Erwartungen und Ergebnisse, in: Franzke, Jochen; Koszel, Bogdan; Sakson, Andrzej (Hrsg.), Wege aus der Krise. Polnische und deutsche Standpunkte zur Europäischen Union, Posen: Wydawnictwo Naukowe WNPiD UAM, S. 109-118.

Heinz Kleger, Thomas Mehlhausen (2013), Unstrittig und doch umstritten. Europäische Solidarität in der Eurokrise, Politische Vierteljahresschrift 54:1, S. 50-74.

abgedruckt in: Knodt, Michéle; Tews, Anne (Hg.): Solidarität in der Europäischen Union, Nomos, im Erscheinen.

Thomas Mehlhausen, Ireneusz P. Karolewski (2013), Die polnische EU-Ratspräsidentschaft: Evaluations- und Analysekriterien, in: Neuss, Beate; Nötzold, Antje (Hrsg.), Polen als Motor des europäischen Integrationsprozesses. Bilanz der polnischen Ratspräsidentschaft, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Band 77, Baden-Baden: Nomos, S. 123-144.

Thomas Mehlhausen (2011), Die deutsche Wiedervereinigung und die Konsequenzen für die Vertiefung und Erweiterung der Europäischen Union, in: Ireneusz P. Karolewski (Hrsg.): Polityka zagraniszna zjednoczonych Niemiec: kontynuacja czy zmiana?, Wroclaw: GAJT, S. 149-162.

Thomas Mehlhausen (2011), Die Osterweiterung der Europäischen Union. Die anomischen Konsequenzen der deutschen Wiedervereinigung, in: Franzke, Jochen (Hrsg.), Europa als Inspiration und Herausforderung. Sozialwissenschaftliche Sichten aus Deutschland und Polen, Potsdam: WeltTrends Papiere, Nr. 15, S. 145-162.

sowie in: Rocznik Integratcji Europejskiej [Jahrbuch der Europäischen Integraton] 5, S. 21-32.

Thomas Mehlhausen (2009), Polens Rückkehr nach Europa. Warum sich die Europäische Union für ihre Osterweiterung entschied, Münster: LIT-Verlag.

Thomas Mehlhausen (2009), Polens Rolle in der EU. Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung, www.bpb.de/internationales/europa/polen/40679/polens-rolle-in-der-eu.

Thomas Mehlhausen (2009), Zwischen Skepsis und Vertrauen. Die deutsch-polnischen Beziehungen im Wandel, Krakau, herausgegeben mit Kamila Mazurek, im Erscheinen, darin:
Thomas Mehlhausen (2009), Der Streit um die Doppelte Mehrheit. Deutsch-polnische Differenzen in der Europapolitik, S. 155-165.
Thomas Mehlhausen (2009), Reflexionen über die Zukunft. Die Szenario-Methode als prospektives Analyseinstrument, S. 175-180.

Thomas Mehlhausen (2008), It´s the communication, stupid! Ein Plädoyer für eine Verständigung jenseits des deutsch-polnischen Versöhnungskitsches, in: Die „dritte Generation“. Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, S. 24-33.

Thomas Mehlhausen (2008), Nizza oder Tod. Warum sich Polen gegen die doppelte Mehrheit wehrte, in: Die „dritte Generation“. Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, S. 7